Tagespflege / Nachtpflege –Finanzierung der teilstationären Pflege

Teilstationäre Pflege: eine wichtige Zusatzleistung

Unter Tagespflege oder auch Nachtpflege versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung. Das Wichtigste hier: Der Anspruch auf diese Leistung der Pflegekassen besteht ab Pflegegrad 2 und gilt zusätzlich zur Nutzung des Pflegegeldes und/ oder der Pflegesachleistungen. Und: Es sind vergleichsweise hohe Leistungsbeträge, die für Tagespflege in Anspruch genommen werden können (siehe Tabelle unten).

Gewährt wird die Leistung im geprüften Einzelfall und unterstützt beispielsweise die Pflege von Betroffenen, deren Angehörige tagsüber arbeiten. Die Pflegebedürftigen werden dann morgens in die Tagespflege-Einrichtung gebracht und kehren abends zurück.

Für Tages- und Nachtpflege übernimmt die Kasse Aufwendungen für pflegerische Maßnahmen, Betreuung und für notwendige medizinische Behandlungspflege bis zum jeweiligen Höchstsatz. Auch eine notwendige Beförderung kann im Rahmen dieser Leistung abgerechnet werden. Allerdings werden die Kosten für Unterbringung und Verpflegung wie immer nicht übernommen.

ältere Personen in Tagespflegeeinrichtung

Sollte der Entlastungsbetrag nicht anderweitig zum Einsatz kommen, kann er ebenso für die teilstationäre Pflege verwendet werden. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 können diesen ebenso für die Tages- und Nachtpflege einsetzen.

Tipp Icon

TIPP

Die Leistung für die Tagespflege ist ein zusätzliches und relativ hohes Budget, das von vielen Berechtigten oft nicht genutzt oder ausgenutzt wird. Aber gerade für die oft mit der Pflege überlasteten Angehörigen kann dies eine wertvolle Auszeit bedeuten. Wie Sie an der Tabelle sehen, sind es keine unerheblichen Leistungen, die Ihnen ab Pflegegrad 2 zustehen.

Tagespflege entlastet pflegende Angehörige zeitlich und finanziell

Die Unterbringung in der Tagespflege-Einrichtung ist meist sehr flexibel möglich und oft können individuellen Pläne abgesprochen werden. Somit kann Tagespflege von pflegenden Angehörigen gut in den Arbeitsalltag integriert werden. Denkbar ist die tageweise oder eben wochenweise Betreuung. Auch gibt es gegebenenfalls die Möglichkeit, dass die pflegebedürftige Person nur an bestimmten Kursen oder lediglich am Mittagstisch teilnimmt.

Leider ist das Netz der Tagespflege-Einrichtungen in Deutschland noch überschaubar. Aber mit relativ hohen Kostenerstattungen hat der Gesetzgeber hier versucht, eine wichtige Zusatzleistung bereitzustellen. Die Tagespflege kann natürlich neben der Entlastung der Pflegepersonen auch die Perspektive eröffnen, angehörige Pflegebedürftige länger zu Hause zu betreuen und nicht im Pflegeheim unterzubringen.

Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit der Tagespflege, wenn es passt. Hier noch einmal der Gesetzestext: „Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 können teilstationäre Tages- und Nachtpflege zusätzlich zu ambulanten Pflegesachleistungen, Pflegegeld oder der Kombinationsleistung nach § 38 in Anspruch nehmen, ohne dass eine Anrechnung auf diese Ansprüche erfolgt.“

Tabelle: Tagespflege / Nachtpflege: Was zahlt die Pflegekasse?

Pflegegrad Maximale Leistungen pro Monat
1 Entlastungsbetrag bis zu 125 Euro kann hier eingesetzt werden
2 689 Euro
3 1.298 Euro
4 1.612 Euro
5 1.995 Euro

Lesen Sie auch unsere Experteninterviews zu den Themen „Tagespflege“ und „Tagespflege für Menschen mit Demenz“.

Weitere Themen aus dieser Rubrik

Digitale Beratung

Ihre digitale Beratung

Robin liefert Ihnen die passenden Informationen zu ihrer individuellen Pflegesituation: Infos, Pflege- und Wohnangebote – mit wenigen Klicks zum Ziel.

häusliche Pflege

Ihre Pflege- und Wohn­angebote

Sie suchen passende Pflege­dienstleister in Ihrer Nähe? Oder altersgerechte Wohn­immobilien? Hier werden sie fündig und können die Anbieter direkt kontaktieren.

Ihre kostenlose Pflegebox

Wir haben uns entschieden, Ihnen in Kooperation mit der Gutersohn-Apotheke eine sogenannte „Pflegebox“ ganz einfach zugänglich zu machen – in Apotheken-Qualität. Darin enthalten sind zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel im Wert von 40 Euro (während der Pandemie sogar 60 Euro), die Menschen ab Pflegegrad 1 monatlich zustehen. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Antrag auszufüllen und an uns zu senden. Wir kümmern uns um die Abwicklung. Die Pflegekassen genehmigen die Box mit den Verbrauchshilfsmitteln für mindestens ein Jahr. Der Inhalt kann ganz einfach monatlich angepasst werden.

Haben wir etwas vergessen?

Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie etwas in unserem Informationsportal vermissen oder einen Fehler entdecken. So können wir unser Angebot weiter verbessern. Unsere Redakteure freuen sich über jede Rückmeldung.