Fußpflege und medizinische Fußpflege

Fußpflege – Was muss ich beachten?

Die Fußpflege ist ein Bestandteil der Ganzkörperpflege. 

Die wichtigsten Maßnahmen sind 

  • gut waschen und trocknen 
  • Kontrolle auf Veränderungen 
  • vorsichtige Kürzung der Fußnägel 
  • gegebenenfalls vorsichte Hornhautentfernung 
Fuß braucht fußpflege

Wichtig ist, auch zwischen den Zehen gut zu waschen und zu trocknen. Gegebenenfalls sollten Kompressen zwischen die Zehen gelegt werden. Viele pflegebedürftige Menschen klagen über kalte Füße. Am besten verwenden sie weiche Wollsocken, die nicht zu eng und nicht zu weit sind. Kontrollieren Sie die Füße auf Veränderungen. Hornhaut kann mit einem Hobel vorsichtig entfernt werden. Wenn die Fußnägel geschnitten werden müssen, seien Sie sehr vorsichtig, dass Sie keine Hautverletzungen verursachen. Viele ältere Menschen haben Durchblutungsstörungen in den Beinen und Füßen. Verletzungen in diesem Bereich heilen schlecht ab und müssen deshalb vermieden werden. 

Fußpflege

Bei Problemen kommen Podologen zum Einsatz

Podologen sind in der medizinischen Fußpflege ausgebildet. Sie erkennen Veränderungen und können diese behandeln. Sie wissen, wie mit eingewachsenen Nägeln umzugehen ist und können beispielsweise Warzen entfernen. Fußpilz kommt recht häufig vor und ist durch Laien nicht ohne weiteres erkennbar. Auch hier können Podologen Tipps und Hilfen geben. Insbesondere bei Patienten und Patientinnen, die Durchblutungsstörungen in den Beinen haben empfiehlt sich der Einsatz von Podologen. Insbesondere Diabetes-Patienten können davon betroffen sein. 

Alle Themen aus dieser Rubrik

häusliche Pflege

Ihre Pflege- und Wohnangebote

Suchen Sie nach einem Pflegedienstleister oder einer altersgerechten Wohnimmobilie in Ihrer Nähe? Pflegeheim, Tagespflege, mobiler Pflegedienst oder barrierefreie Wohnung – nutzen Sie unsere Suche nach Pflege- und Wohnangeboten. Sie können dort passende Anbieter direkt kontaktieren.

Ihre kostenlose Pflegebox

Wir haben uns entschieden, Ihnen in Kooperation mit der Gutersohn-Apotheke eine sogenannte „Pflegebox“ ganz einfach zugänglich zu machen – in Apotheken-Qualität. Darin enthalten sind zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel im Wert von 40 Euro (während der Pandemie sogar 60 Euro), die Menschen ab Pflegegrad 1 monatlich zustehen. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Antrag auszufüllen und an uns zu senden. Wir kümmern uns um die Abwicklung. Die Pflegekassen genehmigen die Box mit den Verbrauchshilfsmitteln für mindestens ein Jahr. Der Inhalt kann ganz einfach monatlich angepasst werden.

Haben wir etwas vergessen?

Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie etwas in unserem Informationsportal vermissen oder einen Fehler entdecken. So können wir unser Angebot weiter verbessern. Unsere Redakteure freuen sich über jede Rückmeldung.