Pflegeberatung

Hilfe rund um die Pflege – hier sind Sie richtig

Jeder und jede Betroffene oder Angehörige hat Anspruch auf Pflegeberatung. Wir haben dieses Pflegeportal ins Leben gerufen, damit Sie auch hier digital und 24 Stunden am Tag Informationen und Hilfestellung erhalten – ganz gleich zu welchem Pflegethema. Unsere digitale Pflegeberatung hilft Ihnen ganz individuell bei Ihrem Anliegen. Probieren Sie es aus oder klicken Sie sich durch die vielen Themen im Informationsportal.

Der Gesetzgeber hat die Pflegekassen in die Verantwortung genommen, eine flächendeckende persönliche Beratung sicherzustellen. Dafür haben die Kassen eigene sogenannte Pflegestützpunkte eingerichtet. Sie arbeiten aber auch mit vielen verschiedenen lokalen Organisationen zusammen, um Pflegeberatung überall möglich zu machen. Extra geschultes Personal verrät Ihnen in den Pflegestützpunkten alle Einzelheiten zur Pflege von der ersten Antragsstellung über sämtliche finanzielle Leistungen der Kassen bis zu den möglichen Entlastungen der Pflegenden. Die Beratung soll immer neutral erfolgen, was auch bedeutet, dass beispielsweise keine Empfehlungen für bestimmte Pflegeeinrichtungen gegeben werden. 

Pflegeberatung zu Hause

Meist auf Landesebene sind dazu im Internet Datenbanken oder Online-Wegweiser zu finden (z.B. https://www.pflegewegweiser-nrw.de/suche/beratungsstellen) Auch geben die Pflegekassen selbst Auskunft zu ihrem nächstgelegenen Pflegestützpunkt.

Ihr gesetzlicher Anspruch auf Pflegeberatung

Alle Pflegebedürftigen und alle Menschen, die bei ihrer Pflegekasse einen Antrag auf Leistungen gestellt haben, besitzen einen gesetzlichen Anspruch auf eine kostenlose und individuelle Beratung von Pflegeexperten der Kassen oder anderen geschulten Pflegeberaterinnen oder -beratern. Geregelt ist das im Sozialgesetzbuch § 7a SGB XI.
Mit Zustimmung der oder des Pflegebedürftigen haben aber ebenso pflegende Angehörige und andere Pflegepersonen diesen Anspruch.

Haben Sie einen Antrag auf Leistungen der Pflegekassen beziehungsweise auf einen Pflegegrad gestellt, bietet Ihnen die Pflegekasse einen konkreten Beratungstermin an, der in den ersten zwei Wochen nach Antragsstellung stattfinden muss. Alternativ erhalten Sie einen Beratungsgutschein mit den Adressen und Kontakten von Beratungsstellen in Ihrer Nähe, den Sie dort innerhalb der Zwei-Wochen-Frist (verbindlich) oder später einlösen können.
Die Beratung kann auf Wunsch bei Ihnen zu Hause oder in der Einrichtung, in der Sie leben, durchgeführt werden. Natürlich macht es Sinn, wenn alle an der Pflege beteiligten Personen dann auch anwesend sind.

An die Pflegeexperten können Sie sich mit all Ihren Sorgen und Fragen wenden. Die Pflegeberaterinnen und -berater haben unter anderem die Aufgabe, gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Versorgungsplan zu erstellen. Dabei geht es um die pflegerischen und medizinischen Maßnahmen genauso wie um die Sozial- und Pflegekassenleistungen. Die Begutachtungsergebnisse des Medizinischen Dienstes können dabei natürlich auch berücksichtigt werden. Dazu sollten Pflegebedürftige veranlassen, dass der Bericht Ihren Beraterinnen oder Beratern zukommt. Im weiteren Verlauf sollen die Pflegeexperten auch die Durchführung des Versorgungsplans mitbetreuen und überwachen.

Wichtig: Auch für die Pflegenden sind sie Ansprechpartner, wenn es um Leistungen und Entlastung geht.

Pflegeberaterinnen und -berater sind auch immer in den oben genannten Pflegestützpunkten vor Ort. Dort gibt es viele zusätzliche Informationsmöglichkeiten. Eine Pflegestützpunktsuche finden Sie hier: Hier klicken. Was Sie in den Beratungsstellen erwarten können, beschreibt Ihnen eine Pflegestützpunktleiterin in unserem Thema-des-Monats-Interview „Pflegestützpunkte: kostenlose Rundum-Beratung“.
Neben der Beratung in Pflegestützpunkten können Sie als Pflegeperson auch sogenannte Pflegebegleitung in Anspruch nehmen. Pflegebegleiterinnen und -begleiter sind ehrenamtliche Helfer, die Ihnen mit Anleitung und Tipps im Pflegealltag zur Seite stehen. Erfahren Sie mehr darüber in unserem Experteninterview „Pflegebegleitung: Anleitung und Tipps im Pflegealltag“.

Weitere Themen aus dieser Rubrik

häusliche Pflege

Ihre Pflege- und Wohnangebote

Suchen Sie nach einem Pflegedienstleister oder einer altersgerechten Wohnimmobilie in Ihrer Nähe? Pflegeheim, Tagespflege, mobiler Pflegedienst oder barrierefreie Wohnung – nutzen Sie unsere Suche nach Pflege- und Wohnangeboten. Sie können dort passende Anbieter direkt kontaktieren.

Haben wir etwas vergessen?

Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie etwas in unserem Informationsportal vermissen oder einen Fehler entdecken. So können wir unser Angebot weiter verbessern. Unsere Redakteure freuen sich über jede Rückmeldung.