Treppenlift: Ein Schritt zum barrierefreien Haus

Für viele pflegebedürftige Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, stellt die Treppe sowohl im Innen- als auch im Außenbereich des Eigenheims ein unüberwindbares Hindernis dar. Ein wesentlicher Bestandteil der heutigen Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung ist daher der Einbau eines Sitz-Treppenliftes. Dieser verschafft Betroffenen die Möglichkeit, mühelos von einer Etage in die andere zu kommen, und erleichtert somit den Alltag von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen. 

Andreas Göbel von der Abteilung für Kooperationspartner bei Acorn Treppenlifte beantwortet uns wichtige Fragen zum Thema Treppenlift. 

Herr Göbel, gibt es Treppen, die den Einbau eines Treppenlifts nicht gestatten?

Grundsätzlich ist ein Treppenlift auf nahezu jeder Treppe in deutschen Haushalten einbaubar. Da jedoch jede Treppe anders ist, wird ein Teil des Schienensystems individuell gefertigt und – wie ein Maßanzug – an die Treppe angepasst.

Andreas Göbel, Abteilung für Kooperationspartner bei Acorn Treppenlifte 

Wie finde ich heraus, ob meine Treppe geeignet ist für den Einbau eines Lifts?

Ob einer Installation nichts im Wege steht, erfährt der Kunde in einem Beratungstermin bei sich zu Hause. Dieser ist in der Regel kostenfrei und unverbindlich. Im Termin wird die Treppe vermessen, um die technische Machbarkeit zu prüfen, und anschließend wird ein Angebot erstellt.

Wie viel kostet ein Treppenlift?

Ein Treppenlift kostet meist zwischen 3.000 und 6.000 Euro, wenn er an einer einfachen, geraden Treppe im Innenbereich montiert wird. Bei uns kostet ein Lift für eine gerade Treppe zwischen 3.500 und 4.800 Euro. Sollten Sie einen Lift für eine kurvige Treppe suchen, bewegen sich die Preise zwischen 8.000 und 10.000 Euro.

Wie lange dauert es, bis ein Treppenlift geliefert und installiert wird?

In der Regel kann ein Treppenlift innerhalb von sieben bis zehn Tagen nach Bestellung installiert werden. Der Einbau ist in den meisten Fällen in wenigen Stunden vollbracht.  

Wird der Einbau eines Treppenliftes bezuschusst?

Ja. Von der Pflegekasse können pflegebedürftige Menschen nach § 40 Abs. 4 SGB XI einen Zuschuss in Höhe von bis zu 4.000 Euro erhalten. Gemäß dem zweiten Pflegestärkungsgesetz steht dieser bereits Pflegebedürftigen zu, die in Pflegegrad 1 eingestuft wurden. Bei uns werden Kunden sowohl bei der Beantragung dieses Zuschusses als auch bei der Abrechnung mit den Krankenkassen umfassend unterstützt. 

Der Tipp des Experten: Haben Sie keine Scheu, einen Beratungstermin mit einem Treppenlift-Anbieter zu vereinbaren. Eine solche Beratung ist unverbindlich, und Sie können sie sich auch dann einholen, wenn beispielsweise die Details hinsichtlich der Finanzierung noch nicht abschließend geklärt sind. 

Weiterführende Infos: Mehr Informationen zum Thema wohnumfeldverbessernde Maßnahmen gibt es hier. In unserem Bereich „Barrierefrei im eigenen Zuhause“ finden Sie zudem viele weitere Möglichkeiten, Hinweise und Tipps, wie Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus altersgerecht gestalten können. Lesen Sie dazu auch unsere Experten-Interviews aus dem Themenmonat März („Wohnen im Alter“).  

Haben wir etwas vergessen?

Wenn Sie Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge haben oder wenn Sie möglicherweise einen Fehler entdecken, würden wir uns über Post von Ihnen freuen.
PS: Und, wenn Sie ein Lob loswerden möchten, dann könnte das hier in der Redaktion zu einem Motivationsschub führen.