Urlaub für pflegende Angehörige

Ende 2017 gab es in Deutschland laut dem Statistischen Bundesamt 1,76 Millionen pflegebedürftige Menschen, die ausschließlich durch ihre Angehörigen betreut wurden. Dabei ist die häusliche Pflege einer nahestehenden Person oft ein harter Fulltime-Job: In einer Umfrage der Barmer hat jeder 15. pflegende Angehörige angegeben, dass er schon an seiner Belastungsgrenze ist. Die Betreuung einer oder eines Pflegebedürftigen über den ganzen Tag und auch über die Nacht – und das jeden Tag – kann zum Burn-out und zu anderen Erschöpfungserscheinungen führen. Häufig ist jedoch die familiäre Verbundenheit so stark, dass die pflegenden Angehörigen ihre Situation ertragen und nicht bereit sind, ihren pflegebedürftigen Partner oder Angehörigen abzugeben. Urlaubsorte wie die „AusZeit“ von der Evangelischen Altenhilfe St. Georgen sind in dieser Situation sehr willkommen.

Sie bieten Angehörigen und Pflegebedürftigen die Möglichkeit, einen gemeinsamen Urlaub zu verbringen, der für beide Seiten angenehm und erholsam ist. In Deutschland gibt es schon einige sogenannte Pflegehotels, die eine Betreuung von Menschen mit Pflegebedarf anbieten und dadurch pflegende Angehörige entlasten. Inzwischen entstehen immer mehr Urlaubsangebote dieser Art. 

Die Bereichsleiterin der Urlaubsunterkunft „AusZeit“ Elisabeth Haase gibt uns einen Einblick darin, wie sich der Urlaub mit einer pflegebedürftigen Person gestaltet.  

Frau Haase, Urlaub gemeinsam mit der zu pflegenden Person – ist das überhaupt „Urlaub“? 

Wenn für eine umfassende Betreuung der zu pflegenden Person gesorgt ist, dann ja. Die pflegenden Angehörigen haben dann endlich mal Zeit für sich und können einen ganzen Tag machen, wonach ihnen ist – genau wie bei einem „normalen“ Urlaub. Sie können wandern gehen, die malerische Natur genießen, ein bisschen Sport machen oder auch einfach nur mit einem spannenden Buch in der Sonne liegen und sich entspannen. Und das mit gutem Gewissen, denn sie wissen, dass ihr hilfebedürftiger Partner oder Verwandter in guten Händen ist. 

Elisabeth Haase

Bereichsleiterin der Urlaubsunterkunft „AusZeit“

Welche konkreten Pflegeleistungen bieten Sie?

Die Pflegeleistungen reichen von Behandlungspflege bis hin zur Grundpflege im ambulanten Bereich. Hilfsmittel wie Lifter oder Sauerstoffgerät können über einen Kooperationspartner gestellt werden. Über die Nachbarschaftshilfe besteht die Möglichkeit einer Einzelbetreuung – diese kann zum Beispiel in den Wohnungen stattfinden oder auch als Ausflugsbegleitung unterstützen. Die meisten Urlauber nehmen im Übrigen während ihres Aufenthaltes deutlich mehr Leistungen in Anspruch als zu Hause.  

Ist die angebotene Pflege auch für Menschen mit Demenz geeignet? 

Es können selbstverständlich auch Menschen mit Demenz unser Angebot nutzen. In diesem Fall ist aber die individuelle Beratung und Gestaltung des Angebotes noch wichtiger, damit sich auch die Person, die an Demenz leidet, bei uns wohlfühlt.  

Wie sieht ein typischer Tagesablauf in Ihrer Ferienanlage für die Urlauber aus?

Der Tagesablauf ist bei jedem Urlauber ganz individuell und hängt sehr stark von seinen konkreten Wünschen ab. Vorgefertigte Tagesprogramme gibt es nicht, die Gäste entscheiden nach Lust und Laune, wie sie Ihren Tag gestalten möchten. Als pflegender Angehöriger können Sie die vielfältigen Freizeitangebote allein oder mit ihrem hilfebedürftigen Partner oder Verwandten nutzen.  

Wohnen die Pflegeperson und die zu pflegende Person in der gleichen Ferienwohnung oder gibt es für den oder die Pflegebedürftige einen eigenen Wohnbereich (vollstationäre Betreuung vor Ort)?

In der Regel wohnen die Urlauber gemeinsam in einer Wohnung. Wenn zusätzliches Pflegepersonal mitkommt, dann kann eine zusätzliche Wohnung gebucht werden.  

Erstattet die Pflegekasse die Betreuungskosten? 

Die Unterkunft und Verpflegung muss – wie bei jedem Urlaub – selbst getragen werden. Die Betreuungsleistungen können aber mit der Pflegekasse abgerechnet werden.

Der Tipp der Expertin:
Auf der Homepage  www.reisemaulwurf.de  finden Sie viele verschiedene Urlaubsanbieter. Unter dem Motto “gepflegt unterwegs“ werden deutschlandweite Urlaubsangebote aufgelistet, welche sich auf das Reisen für Personen mit einem Hilfe- oder Pflegebedarf spezialisiert haben. Auch gibt es möglichweise in Ihrer Nähe schon das ein oder andere Urlaubsangebot – der Pflegestützpunkt in Ihrer Region ist sicher ein guter und neutraler Ansprechpartner, der über solche Angebote Bescheid weiß und Ihnen die passenden Angebote aufzeigen kann.

Wenn Urlaub bisher für Sie kaum in Frage kam, weil Sie Angehörige pflegen, dann ist dies sicher eine willkommene Alternative für alle Beteiligten. Eine Auszeit, in der die Unterstützung bei Pflege und Betreuung auch für eine notwendige Erholung sorgen kann. In unserem Pflege-Informationsportal finden Sie viele weitere Infos und für die Entlastung pflegender Angehöriger gibt es ebenfalls zahlreiche weitere Tipps.

Haben wir etwas vergessen?

Wenn Sie Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge haben oder wenn Sie möglicherweise einen Fehler entdecken, freuen wir uns sehr über eine Nachricht von Ihnen. 
Auch wenn Sie einen Artikel besonders loben möchten, dürfen Sie uns schreiben. Unsere Redakteure sind schon ganz gespannt auf Ihre Rückmeldungen.