Unsere Themen des Monats

Ideen, Lösungen und Geheimtipps von Experten

Monat für Monat spannende Themen rund um Pflege

Experten beraten und geben wertvolle Tipps für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Interessierte.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter: Hier klicken.

Oktober: Sturzprophylaxe

Thomas Lampart

Sturzprophylaxe durch Muskelaufbau

Der Mensch verliert bis zum 80. Lebensjahr im Schnitt 40 bis 50 Prozent seiner Muskelmasse. Muskelaufbau ist aber in jedem Alter möglich. Thomas Lampart von HUR erklärt, warum Krafttraining ein hervorragendes Mittel ist, um Stürzen vorzubeugen. Am besten unter Anleitung und an speziellen Fitnessgeräten für Senioren.
Christian Kind

Technische Hilfen für die Sturzerkennung

Spezielle technische Hilfsmittel erkennen Stürze und zeigen an, wann Maßnahmen zur Sturzprophylaxe angesagt sind. Hausnotrufe sind oft im häuslichen Umfeld im Einsatz und vernetzte Sensorsysteme werden mehr und mehr in Pflegeheimen genutzt. Christian Kind von nevisQ erklärt unter anderem die Vorteile einer intelligenten Fußleiste.

Barrierefrei umbauen und Stürze vermeiden

Alter schränkt die Mobilität ein. Unterschiedlichste bauliche Maßnahmen helfen, Bad, Küche oder Schlafzimmer bis ins hohe Alter weiter zu nutzen – auch mit körperlichen Einschränkungen. Hans Nolte von besser zuhause erklärt, dass Barrierefreiheit die beste Sturzprophylaxe ist und welche kleinen und großen Maßnahmen das Eigenheim sicherer machen.

Tai Chi als Sturzprophylaxe

Das Sturzrisiko nimmt im Alter stark zu und sollte nicht vernachlässigt werden. Stürze führen oft zu Verletzungen, die zu einer dauerhaften Einschränkung der Selbstständigkeit führen können. Dr. Daniel Schöne von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erklärt, warum gerade die fernöstliche Kampfkunst Tai Chi helfen kann, Stürzen vorzubeugen.

September: Demenz

Bild für TdM-Interview, Eigenrechte

Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenz

Wenn Demenzerkrankte ihren alten Freizeitbeschäftigungen nicht mehr nachgehen können, stellt sich Angehörigen die Frage: Wie gestalte ich in der neuen Situation die gemeinsame Freizeit sinnvoll und was muss ich dabei beachten? Fernsehmoderatorin, Schauspielerin und Demenzaktivistin Sophie Rosentreter klärt auf. 

Demenzerkrankten mit Wertschätzung und Humor begegnen

Dr. Cornelius Weiß, Arzt, Forscher und Buchautor, kennt sehr genau die vielfältigen Herausforderungen, die eine Demenzerkrankung für Betroffene und Angehörige mit sich bringt. In unserem Interview zeigt er Wege auf, wie man diese Herausforderungen meistern kann.

Tagespflege für Menschen mit Demenz

Eine Tagespflege für Menschen mit Demenz bietet ihren Gästen Betreuung, die auf ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Pflegenden Angehörigen verschafft sie wertvolle Entlastung. Frank Kadereit, Geschäftsführer der EVIM Altenhilfe, beantwortet uns wichtige Fragen zum Thema Tagespflege für Demenzerkrankte.

Technische Hilfen für die Betreuung Demenzerkrankter

Die Betreuung demenzerkrankter Menschen ist nicht nur eine verantwortungsvolle, sondern oft auch eine anstrengende und zeitintensive Aufgabe. Wir haben mit Benedikt Bergander von AAL Homecare darüber gesprochen, wie Technik bei der Demenzbetreuung unterstützen kann und was der Markt in diesem Bereich bietet.

August: Mobilität

Treppenlift: Ein Schritt zum barrierefreien Haus

Für viele mobilitäts­eingeschränkte Menschen ist das Treppensteigen sehr anstrengend oder gar nicht möglich. Die Lösung: ein Treppenlift. Andreas Göbel von der Abteilung für Kooperationspartner bei der Firma Acorn Treppenlifte beantwortet wichtige Fragen zu dem Einbau, den Kosten und der Finanzierung.

Hausnotruf für mehr Sicherheit im Alltag

Bei einem Hausnotrufdienst tragen Sie stets einen Funksender mit Notfallknopf am Körper. So reicht nach einem Sturz oder Unfall ein Knopfdruck aus, um Hilfe anzufordern. Matthias Langer, Bereichsleiter der Notrufdienste bei der Johanniter-Unfall-Hilfe, klärt über alles Wichtige zum Thema auf. 

App hilft bei der Sturzprävention

Mit einer einfachen Smartphone-App können Sie das Sturzrisiko eines bewegungs­eingeschränkten Menschen anhand einer Bewegungs­analyse ermitteln und Maßnahmen zur Sturz­prävention ergreifen. Diana Heinrichs, Gründerin und CEO von Lindera, erklärt im Interview, wie es funktioniert und welche Chancen sich damit eröffnen.

Mobilitätstraining für Blinde und Sehbehinderte

In speziellen Schulungen lernen Menschen mit eingeschränktem oder fehlendem Sehvermögen, sich im Straßenverkehr zurechtzufinden. Volker Woida, stellvertretender Vorsitzender im Bundesverband der Rehabilitationslehrer /-lehrerinnen für Blinde und Sehbehinderte e.V., spricht über die Lerninhalte und Ziele.

Juli: Dehydrierung

Mechthild Plümpe

Wie man ältere Menschen ans Trinken erinnert

Im Alter sinkt der Wasseranteil des Körpers. Dies erhöht das Risiko einer Dehydrierung bei Senioren erheblich. Welche Symptome bei Flüssig­keits­mangel auftreten und wie er sich vorbeugen lässt, verrät Ihnen unsere Expertin.
Christiane Sauret

Dehydrierung - eine nicht zu unterschätzende Gefahr für Senioren

Mit welchen Tricks können Senioren ihre tägliche Trinkmenge erhöhen? Und welche Rolle spielen Nahrungs­mittel und Medikamente beim Thema Dehydrierung? Erfahren Sie dies und mehr von unserer Expertin aus dem pharmazeutischen Bereich.
Silke Willms

„Es muss nicht immer Wasser sein“

Damit Senioren das Trinken nicht vergessen, können sie auch technische Hilfen wie Flaschen mit Trink­erinnerungs-Funktion oder Pflege-Apps benutzen. Doch sind sie wirklich hilfreich? Und werden sie von der Kasse erstattet?
Dr. Christian Sommerbrodt

Ab und zu mal eine kräftige Brühe trinken

Wann kommt es zu einer Dehydrierung? Was soll ich tun, wenn sie auftritt, und woran erkenne ich sie überhaupt? Der Allgemeinarzt Dr. Christian Sommerbrodt klärt über alle wichtigen medizinischen Aspekte zum Thema Wassermangel auf und gibt einen ungewöhnlichen Tipp.  

Juni: Finanzierung

Pflege finanzieren: Beratung ist das A und O

Die Leistungen der gesetzlichen Pflege­versicherung reichen oft nicht aus, um die notwendige Pflege überall sicherzustellen. Unser Experte verrät, wie Sie zusätzlich vorsorgen können.

Immobilienverrentung: Tausche Eigenheim gegen Rente

Wussten Sie davon? Bei der Immobilien­verrentung tauschen Menschen ihre Immobilie gegen eine Rente ein. Sie wohnen dort weiter und profitieren zusätzlich vom Wert der Immobilie.

Brauche ich ein Testament?

Wenn ich selbst beeinflussen möchte, wer mein Vermögen erbt, muss ich ein Testament schreiben. Andernfalls regelt das Gesetz die Erbfolge. Hier gibt es Rat vom Anwalt. 

Mai: Demenz

Hilfe von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Seit über 30 Jahren unterstützt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen.

Bild für TdM-Interview, Eigenrechte

Neue Perspektiven von Demenz­aktivistin Sophie Rosentreter

„Ich möchte, dass Menschen mit Demenz in die Mitte unserer Gesellschaft kommen“, sagt Sophie Rosentreter im exklusiven Videointerview.

ichó: digitaler Therapieball für Demenz­kranke

Egal ob Schütteln, Fangen, Werfen, Drücken oder Streicheln – der ichó-Ball erkennt alle Bewegungen und reagiert mit farbigem Leuchten, Vibration, Klang und Musik.

Betreuungs­fernsehen für Menschen mit Demenz

Das Betreuungsfernsehen GoldenSummer.TV soll Menschen mit Demenz unterhalten aber auch für Beruhigungsphasen sorgen. Es gibt Programme für drei Krankheits­stadien.

April: Pflegende Angehörige

Urlaub für pflegende Angehörige

In Deutsch­land gibt es schon einige sogenannte Pflege­hotels, die eine Betreuung von Menschen mit Pflege­bedarf anbieten.

Seelsorge für pflegende Angehörige

Seelsorge würdigt und achtet, was Menschen leisten, die ihre Angehörigen pflegen.

Pflegende Angehörige brauchen stärkere Lobby

Die Situation der pflegenden Angehörigen muss verbessert werden.

Angehörigen­pflege online lernen

Pflegende Angehörige können sich auch online auf die Pflege im häuslichen Umfeld vorbereiten.

März: Wohnen im Alter

Service Wohnen: eigen­ständig wohnen mit kleinen Alltags­hilfen

Service-Wohnen bietet Senioren und pflege­bedürftigen Menschen Sicherheit, Gemeinschaft und ein breites Feld an wähl­baren Dienst­leistungen.

Sorglos wohnen: Sicherheit im Alter durch Technik

Technische Hilfsmittel sind ein wichtiger Faktor, damit ältere und pflegebedürftige Menschen länger zu Hause leben können.

Altersgerechter Umbau: erste Komplettservice-Anbieter

Barrierefreie Planung, Gestaltung und Umbau sowie Unterstützung bei allen Fördermaßnahmen: Das gibt es schon alles aus einer Hand.

Altersgerechtes Design: Komfort für jedes Alter

Barrierefrei mit Stil: Der altersgerechte Umbau und ein modernes attraktives Innendesign schließen sich keinesfalls aus.

Haben wir etwas vergessen?

Wenn Sie Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge haben oder wenn Sie möglicherweise einen Fehler entdecken, würden wir uns über Post von Ihnen freuen.